Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:2949 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:1946 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:1806 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:1971 Modulslider

Datenaustausch

Datenaustausch, Schnittstellen

1. Genereller Datenaustausch

Der Datenaustausch findet sowohl online als auch über sogenannte Batch-Transfer-Läufe statt. Als Grundlage aller Transaktionen dienen Schnittstellentabellen im Datenbank oder ASCII-Format.
Das Innosoft Servicemanagementsystem bietet Integrationsmöglichkeiten in nahezu alle PPS-/ERP-Systeme wie z.B. BAAN, Brain, Bäurer, SAP, PSIPENTA, MAPICS, COMMAND, INFOR, Navision, P2+, KHK sowie proAlpha.

1.1 Datenaustausch vom Innosoft-System in das PPS/ERP

  • Ein Exportmodul erzeugt eine sequentielle ASCII-Datei oder eine entsprechende Datenbanktabelle.
  • Das PPS-/ERP-System greift die Datei oder Tabelle auf und erzeugt mittels Programm eine Batch-Input-Mappe (BTCI). Diese Batch-Input-Mappe sorgt für das korrekte Einspielen der Daten im PPS/ERP.

1.2 Datenaustausch vom PPS/ERP in das Innosoft-System

  • Ein Programm sammelt im PPS/ERP die Daten für den Export und erzeugt daraus eine sequentielle ASCII-Datei oder Datenbanktabelle.
  • Ein Importmodul greift die Datei oder Tabelle auf und verbucht die Daten in den entsprechenden Innosoft Tabellen.

2. Beschreibung und Unterteilung der Schnittstellen

Die Schnittstellen lassen sich grob in 5 Kategorien unterteilen. Dabei handelt es sich um Auftragsdaten, Debitorendaten, Fremdkostentransfer, Daten an die Finanzbuchhaltung und Daten zur Leistungsverrechnung.

2.1 Aufträge

Betrachtet man die Aufträge einer Außenmontage-Abteilung, unterteilen diese sich grob in zwei Kategorien. Die erste Kategorie umfasst die Neumaschinenaufträge, die nach einem Durchlauf im Unternehmen (Vertrieb -> Konstruktion -> Produktion -> Montage) an die Außenmontage übergeben werden. Entsprechend dieser Tatsache existieren bereits Auftragsdaten im vorgelagerten System (PPS/ERP). Daher findet die Auftragseröffnung von Neumaschinenaufträgen aus der Schnittstelle statt.

Auftragseröffnung

Auf der anderen Seite gibt es die klassischen Service-Aufträge. Dies sind z.B. Wartungen, Störungsbehebungen oder Umbauten. Service-Aufträge werden direkt im Service eröffnet und haben keinen Auftragsbezug in vorgelagerten System. Da jedoch Systeme wie PPS/ERP im Unternehmen als Zentrale Gesamtsysteme arbeiten, ist es notwendig Service-Aufträge im PPS/ERP als Kostensammler zu eröffnen. Dies dient dazu, um Kosten und Erträge im richtigen Auftrag auch im Gesamtsystem abbilden zu können.

Von der Grobplanung zum Auftrag

2.2. Debitoren

Adress- und Kundendaten werden in der Regel in einem zentralen System gepflegt, auch wenn sie in unterschiedlichen Systemen mit entsprechenden Ergänzungen benötigt werden. Hier findet ein regelmäßiger und kompletter Download der Daten aus dem PPS/ERP statt, ohne dabei die zusätzlich im Innosoft-System benötigen Daten zu löschen.

Fremdkostentransfer

2.3. Fremdkostentransfer

Um im Innosoft-System Auswertungen zu generieren, werden zum Teil Kosten benötigt, die in anderen Systemen erfaßt werden. Die notwendigen Daten können dazu in einen gemeinsamen auftragsbezogenen Datenbestand eingespielt werden.

Fremdkostentransfer

2.4. Finanzbuchhaltungsbelege

Um im zentralen PPS/ERP alle Kostenwerte verwalten und überwachen zu können (Buchhaltung, Mahnverwaltung), müssen Rechnungs- und Gutschriftbeträge aus dem Innosoft-System übertragen werden.

Finanzbuchhaltungsbelege

2.5 Leistungsverrechnung

Die Grundlage einer Entlohnung sind immer die geleisteten Stunden. Da diese bereits zur Fakturierung im Innosoft-Sytstem erfaßt werden, können die gleichen Informationen dazu dienen, um die Leistungsverrechnung für den Techniker durchzuführen. Dazu müssen alle Stundeninformationen übertragen werden.

 

Leistungsverrechnung