Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:2951 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:1982 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:1813 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:1981 Modulslider

Informationen

Service als Profitcenter

Service als ProfitcenterDer Servicebereich als Profitcenter

Während der weltweite Rollout der Module des Servicemanagementsystems der Innosoft GmbH innerhalb der ABB Group, einem führenden Konzern der Energie- und Automationstechnik mit Hauptsitz in Zürich, noch in vollem Gange ist, möchten die Mitarbeiter bei ABB Automation Benelux auf die Softwaretools von Innosoft nicht mehr verzichten.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 2/2011

Im Jahr 2005 gab es in Belgien und den Niederlanden zwei ABB-Servicestützpunkte, die zentral über Belgien verwaltet wurden. Serviceberichte wurden in Papierform per Post verschickt, was zwischen Holland und Belgien bis zu sieben Tage in Anspruch nahm. Das Hin- und Herschicken der Dokumente dauerte bis zu drei Wochen, weshalb Kris Huyck, Servicemanager Drives & Robotics Benelux bei ABB Zaventem, den durch die Suche nach benötigten Informationen entstandenen Arbeitszeitverlust mit gut 30 Prozent beziffert.
Bei der Einführung des Servicemanagementsystems (SMS) von Innosoft, mit dem die Prozesse in der Serviceabteilung profitabler gestaltet werden sollten, hat man bei ABB das Modul Kundenmanagement als zentrale Schaltstelle implementiert. Ruft nun ein Kunde an, um z.B. eine Störung zu melden, wird dort ein Ticket erzeugt und – sofern Technikereinsätze erforderlich sind – ein Projekt im SMS angelegt. Die Feinplanung des Technikereinsatzes findet dann in der Einsatzplanung statt, der Techniker kann jederzeit über die Anbindung des Mobilen Außendienstes eine volle Replikation abrufen, welche natürlich auch über die anderen Softwaremodule verfügbar ist. Er sieht also die komplette Servicehistorie auf dem aktuellsten Stand inklusive der Einsätze seiner Kollegen, so dass der Außendienstmitarbeiter dem Kunden stets gut vorbereitet gegenübertreten und auch zum Stand laufender Aufträge kompetent Auskunft geben kann.

Nach Erledigung der Servicetätigkeiten füllt der Techniker in wenigen Arbeitsschritten das entsprechende Digitale Formular aus, lässt den Servicebericht vor Ort vom Kunden elektronisch signieren und meldet die Einsatzdaten online an die Zentrale zurück, wo dann nach der Stundenverbuchung die Rechnung erstellt werden kann. Dauerte es früher von der Leistungserbringung bis zur Fakturierung oft mehrere Wochen, wird dieser Zeitraum nun in zwei Drittel der Fälle auf maximal drei Tage begrenzt.
Auch für die Vertriebsmitarbeiter brachte die Einführung des SMS Vorteile, denn diese sind nun dank des Zugriffs auf die umfassende Datenbank bei Kundenbesuchen wesentlich besser vorbereitet. Genauso wie sich die Service-Hotliner bei jedem Kundenanruf als kompetente und rundum informierte Gesprächspartner präsentieren können. In den Verträgen mit ihren Kunden bietet ABB eine Vielzahl unterschiedlicher Servicelevels – bis hinauf zum „Remote Service“ – an, in denen wiederum die mitunter sehr komplizierten Wartungszyklen und verschiedenen Reaktionszeiten festgelegt sind. Ruft ein Kunde an, zeigt das Innosoft Kundenmanagement dem Hotliner all diese Vereinbarungen sofort übersichtlich an.

Kris Huyck sieht im SMS eine „professionelle Schnittstelle zum Kunden“, durch welche die Serviceorganisation gegenüber dem Kunden deutlich mehr Struktur erhält. Lange Wartezeiten auf angeforderte Informationen oder ein gewünschtes Angebot gehören endgültig der Vergangenheit an, genauso wie Serviceberichte in Papierform, welche nun durch die elektronischen Tickets ersetzt werden, die an die Ansprechpartner des Kunden versendet werden. Insbesondere aufgrund der guten Lesbarkeit und des hohen Informationsgehalts dieser Tickets ist die Akzeptanz der veränderten Serviceprozesse auch auf Kundenseite gesichert.