Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:2960 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:1993 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:1820 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:1995 Modulslider

Informationen

Personalplanung und Remote Service

Personalplanung und
Remote Service Personalplanung und Remote Service

Auch wenn Einsätze von Außendiensttechnikern und Remote Service heute meist Hand in Hand durchgeführt werden, stellt es Serviceanbieter organisatorisch vor große Herausforderungen, wenn beide Bereiche softwaretechnisch und im Management als getrennte Welten behandelt werden. Prozesse, Personalplanung und Informationsfluss müssen unabhängig voneinander organisiert und manuell miteinander verknüpft werden. Hier bietet eine Kombination der Software-Lösungen von der Innosoft GmbH und der symmedia GmbH interessante Vorteile.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 4/2012

Während Serviceanfragen meistens per Telefonanruf oder E-Mail bei einer Serviceorganisation eingehen und manuell im Servicemanagementsystem als Ticket erfasst werden, gelangen Remote-Service-Anfragen bei symmedia SP/1 über ein automatisches Ticket-System zum Serviceanbieter und werden innerhalb der Remote-Service-Software getrennt von den manuell ausgelösten Vorgängen bearbeitet. Ein solches Vorgehen verhindert häufig das effektive Ineinandergreifen von Arbeitsprozessen und die sinnvolle Ausnutzung vorhandener Kapazitäten.
Die Anbindung der beiden Bereiche durch die Datenschnittstelle von symmedia SP/1 und der Einsatzplanung von Innosoft führt nun diese getrennten Welten zusammen und schafft einen gemeinsamen Serviceprozess hinsichtlich der gesamten Steuerung der Personalplanung, des Skill-Managements und der Informationsdokumentation, da die Daten-Schnittstelle von symmedia SP/1 und Innosoft Remote-Service-Handlungen automatisch an die Maschinenakten des konventionellen Service anbindet. Jede Serviceaktion wird zentral ausgewertet und dokumentiert, was eine Maschinenhistorie in einer einzigen, lückenlosen Akte ermöglicht.
Und wird beispielsweise während einer Fernanalyse festgestellt, dass ein Problem nicht über Remote Service zu lösen ist, markiert der Techniker im Abschlussbericht ein entsprechendes Feld. Daraufhin wird automatisch eine Einsatzanforderung für einen Außendiensttechniker an das Servicemanagementsystem von Innosoft übergeben. Das Resultat ist eine schnelle und effektive Einsatzplanung sowie die automatische Weitergabe aller entscheidenden Informationen aus dem Remote-Service-System an den Außendienst.

Insgesamt ergibt sich so eine Fülle von Vorteilen für das Servicemanagement. Durch die komplette Abbildung der gesamten Service-Organisation werden Insellösungen vermieden, die Durchgängigkeit der Daten resultiert in schnellerer Handlungsfähigkeit und Fakturierung, es gibt keinen Datenverlust mehr. Und da die Daten nur noch einmal eingegeben werden, wird auch die Organisation verschlankt und die Gefahr von Eingabefehlern reduziert. Zeitnah aktualisierte und lückenlose Maschinenakten sprechen für sich. Außerdem wird es durch die visuelle Darstellung der Techniker-Standorte sowie der Maschinenzustände leicht, eine optimale Einplanung der Ressourcen zu gewährleisten, wie das folgende Best-Practice-Beispiel veranschaulicht.
Die Serviceorganisation der Firma GreCon aus Alfeld-Hannover, Marktführer bei der Herstellung und Entwicklung von Messtechnik und Brandschutzsystemen, nutzt für die Organisation der Außendienst-Serviceabteilung das Servicemanagementsystem der Innosoft GmbH. Gleichzeitig arbeitet man dort mit der Remote-Service-Plattform symmedia SP/1 aus dem Hause symmedia.
Bei einem wichtigen Kunden in Skandinavien ist die Ultraschall-Messanlage als Teil der Qualitätssicherungsstation ausgefallen. Die „Durchleuchtung“ der frisch gepressten Holzwerkstoffplatten gibt Auskünfte über die Plattengüte und Verwendbarkeit des produzierten Materials und muss umgehend wieder prozesskonform hergestellt werden. Nach einer Voranalyse mit Hilfe eines Fernzugriffs auf die Anlage und der Klärung einiger Umgebungsgegebenheiten mit Hilfe des symmedia SP/1 ConferenceCenters ist die Ursache des Problems ermittelt und die Diagnose erstellt: ein mechanischer Eingriff ist notwendig.

Anhand der Plantafel in der Innosoft Einsatzplanung und einem Abgleich der Einsatzanforderung an die Skills der zur Verfügung stehenden Servicetechniker wird entschieden, dass aufgrund der Dringlichkeit des Vorgangs ein Techniker von einer Montage auf einer russischen Baustelle abgezogen wird, um die mechanische Reparatur vorzunehmen. Während des Einsatzes des Technikers stellt sich jedoch heraus, dass auch die Kalibrierungsautomatik in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Da der vor Ort befindliche Techniker die notwendigen Kenntnisse zu diesem System nicht besitzt, wird er remote durch einen seiner Kollegen unterstützt. Dieser befindet sich noch auf der russischen Baustelle und kann mit Hilfe von symmedia SP/1 in Zusammenarbeit mit seinem Kollegen die Produktionsfähigkeit der Qualitätssicherungsstation in vollem Umfang wiederherstellen.
An diesem Vorgang waren also drei unterschiedliche Handelnde beteiligt: die zentrale Technik, welche vorab die Fernanalyse geleistet hat, ein Techniker vor Ort, der den mechanischer Eingriff vorgenommen hat und ein weiterer Außendiensttechniker, der den Techniker vor Ort durch Remotezugriff unterstützt hat.
Die Datenschnittstelle von symmedia SP/1 und Innosoft gewährleistet die zentrale Zusammenführung aller Informationen zu Fehlermeldungen, Teile-Ersatz und Abschlussberichten im führenden Servicemanagementsystem von Innosoft. Sämtliche Informationen bleiben erhalten und stehen als Wissensbasis für zukünftige Einsätze und die Produktentwicklung zur Verfügung.