Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:2951 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:1982 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:1813 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:1981 Modulslider

Informationen

Vorbildliche Lösungen für den Service

Vorbildliche
Lösungen für den Service Experten nennen vorbildliche Lösungen für den Service

Der einmal jährlich stattfindende Anwendertag der Innosoft GmbH hat sich zu einem Pflichttermin für die Entscheider aus dem Servicebereich entwickelt. Auch im vergangenen Jahr reisten wieder weit über hundert Besucher nach Dortmund, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen und die neusten Trends in Sachen Service zu diskutieren. Anmeldungen für 2012 werden bereits entgegengenommen.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 01/2012

Der große Saal im Dortmunder Best Western Parkhotel Wittekindshof war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt, als Innosoft-Geschäftsführer Walter Siepe gegen 10 Uhr die etwa 120 Anwesenden begrüßte und die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die Themen des vergangenen Anwendertages eröffnete. Den ersten von neun hochinteressanten Vorträgen präsentierte dann Dr. Urs F. Hafen, Service-Programm-Manager bei ABB Schweiz, der über „Maßgeschneiderte Mobile Service-Lösungen“ referierte und erklärte, wie unterschiedliche Geschäftsmodelle bei ABB durch den Einsatz des Servicemanagementsystems von Innosoft unterstützt werden. Nach Beendigung seiner Präsentation stellte sich Dr. Hafen den zahlreichen Fragen der Konferenzteilnehmer, bevor diese sich bei Kaffee und Snacks auf der sonnigen Hotelterrasse zum Gedankenaustausch versammelten.
Auch der folgende Vortrag von Frank Kretschmann, Leiter des technischen Service bei der Progas GmbH & Co. KG in Hamburg, fand große Beachtung. Neben seiner Präsentation über das bereits im Jahre 2006 bei dem führenden Flüssiggasanbieter mit Hauptsitz in Dortmund eingeführte Kundenmanagement-Projekt, hatte Herr Kretschmann auch Anschauungsmaterial mitgebracht. So konnten sich die Teilnehmer nach dem Vortrag aus nächster Nähe einen Servicekoffer anschauen, mit dem Progas seine mit Innosoft zentral gesteuerten Kundendienstmonteure ausgestattet hat. Die kompakte Hartschale enthält ein Notebook mit integriertem Drucker und Signatur-Pad, so dass sämtliche Formulare wie zum Beispiel Prüfbescheinigungen direkt vor Ort beim Kunden digital ausgefüllt und verarbeitet werden können.
Ein ganz anderes Thema behandelte Thomas Riegler, beim VDMA für den Bereich Software zuständig, mit seinem kurzweiligen Vortrag „Web 2.0 – Optimierungspotenziale im Service“. Anhand von bekannten Beispielen der jüngeren Vergangenheit machte er die Konferenzbesucher auf die Risiken und Möglichkeiten des Service im Zeitalter von Social Media wie Facebook, Twitter oder YouTube aufmerksam. So hat nicht nur der einzelne Verbraucher heute dank solcher Internetplattformen ganz andere Möglichkeiten, seine Erfahrungen mit der (mangelnden) Kundenfreundlichkeit großer Unternehmen öffentlich zu machen. Auch können beispielsweise Servicetechniker über YouTube für einen Kunden das gerade passende Demovideo hochladen oder vor Ort einen Maschinendefekt filmisch dokumentieren und den Kollegen in der weit entfernten Zentrale vorführen.

Bevor es in die Mittagspause mit einem gemeinsamen Essen und ausreichend Zeit für Gespräche zwischen den Anwendertags-Besuchern ging, erklärte Herr Thomas Dienel, Senior Vice President bei der Firma DÜRR Ecoclean, wie „Integriertes Servicemanagement“ bei dem zum Dürr-Konzern gehörenden Spezialisten für Reinigungstechnik gehandhabt wird. Während bei der Firma mit den beiden deutschen Standorten Filderstadt und Monschau die Einsatzplanung früher auf einem Din-A-4-Blatt abgewickelt wurde und es bis zu neun Wochen von der Leistungserbringung bis zur Rechnungsstellung dauerte, konnte durch die Einführung der Softwarelösungen von Innosoft die Planung der Techniker, die in Deutschland 400 Kunden mit 600 Anlagen betreuen, wesentlich transparenter und effizienter gestaltet werden.
Nach der Pause ging es neben dem Vortrag über „Servicemanagement in der Seil- und Hebetechnik“ von Boris Amann, dem Leiter der Abteilung Prüfservice bei der Pfeifer Seil- und Hebetechnik GmbH, um neue Entwicklungen aus dem eher wissenschaftlich-theoretischen Bereich. Mit Bernd Bienzeisler, Leiter des Competence Center beim Fraunhofer Institut IAO in Stuttgart, und Professor Dr. Horst Meier vom Lehrstuhl für Produktionssysteme an der Ruhr Universität Bochum traten zwei überaus kompetente Redner vor das Publikum. Während Herr Bienzeisler von „Innovationen an der Kundenschnittstelle im Maschinenbau“ berichtete, referierte Professor Meier über „Hybride Leistungsbündel – Innovationen im Servicemanagement“.

Im Anschluss an die dritte Pause beleuchtete Udo Mager, Geschäftsführer bei der Wirtschaftsförderung Dortmund, die Perspektiven am IT-Standort Dortmund, und Gerhard Fleck vom IT-Partnermanagement bei der Telekom Deutschland GmbH gab einen aufschlussreichen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand in Sachen „Mobile Datenkommunikation für den Maschinen- und Anlagenbau“. Anschließend überreichte er Walter Siepe eine gerahmte Urkunde, welche die Innosoft GmbH als „Telekom Premium Partner 2011“ ausweist. Bevor sich die Besucher schließlich auf den Heimweg machten, füllten sie noch einen Fragebogen zur Qualität des Anwendertags aus. Die spätere Auswertung belegte, dass die Veranstaltung von fast allen Gästen hervorragend angenommen wurde und dass der Stellenwert des Anwendertags im Laufe der Jahre stetig gewachsen ist.
Auch 2012 werden wieder hochkarätige Referenten von ihren Erfahrungen und neuen Trends in Sachen Servicemanagement berichten. Die beliebte Veranstaltung wird auch in diesem Jahr kostenfrei bleiben, darüber hinaus wird für das leibliche Wohl gesorgt sein und für Besucher mit einer längeren Anreise steht zudem ein Kontingent von vergünstigten Hotelzimmern bereit. Zum Anmeldeformular für den kommenden Anwendertag, der erneut am 27. September im Best Western Parkhotel Wittekindshof in Dortmund stattfinden wird, gelangen Sie hier. Die im Artikel erwähnten Präsentationen stehen hier als PDF zum Download bereit.