Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:2951 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:1982 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:1813 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:1981 Modulslider

Beiträge

Stundenrückmeldung im Hosentaschenformat

Stundenrückmeldung im HosentaschenformatStundenrückmeldung im Hosentaschenformat – Mobile Service auf dem Smartphone

Neben ihrer Werkzeugtasche tragen die meisten Servicetechniker auch ein Laptop mit sich, wenn sie zum Wartungs- oder Reparaturtermin einen Kunden besuchen. Dabei passt alles, was für die Abwicklung solcher Außendiensteinsätze nötig ist, längst ganz bequem in die Hosentasche.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 2/2012

Die Techniker eines großen Herstellers von Getränkekartons und Füllmaschinen, reisen schon seit einigen Jahren mit leichtem Gepäck. Nachdem auch sie zunächst ihre Arbeitsstunden und die verrichteten Tätigkeiten auf Notebooks dokumentiert hatten, wurden sie ab Anfang 2007 mit den wesentlich handlicheren PDAs ausgestattet, auf denen die Mobile Service-Lösung von Innosoft installiert war. Mit dieser interaktiven Stundenrückmeldung, die über Windows Mobile an die Innosoft Einsatzplanung in der Zentrale angebunden war, hatten die Techniker in Deutschland alle für ihren Arbeitstag relevanten Daten jederzeit im Griff. Bei der Innosoft GmbH wurde diese Lösung weiterentwickelt und auf das im Bereich der Smartphones marktführende Android-Betriebssystem angepasst, so dass die Außendiensttechniker nun ihre Daten auf dem Mobiltelefon verarbeiten können.
Ein typischer Arbeitstag sieht dann in etwa folgendermaßen aus: Zu Beginn loggt der Techniker sich mit seinen Zugangsdaten auf dem Smartphone ein, öffnet das Programm Mobile Service von Innosoft und startet eine Synchronisation mit der Zentrale, wo die Serviceeinsätze von den Disponenten geplant und in der Einsatzplanung angelegt werden. Für die Verbindung zur Zentrale wird eine Internetverbindung benötigt, was heutzutage dank der flächendeckenden Versorgung mit GPRS, UMTS oder EDGE jedoch überall und jederzeit gegeben ist. Bei der Synchronisation werden sowohl Daten vom Gerät des Technikers, zum Beispiel noch nicht übertragene Rückmeldungen, an die Zentrale gesendet, als auch Daten aus der Gegenrichtung empfangen, das heißt der Techniker nimmt Aufträge entgegen, die eventuell kurzfristig zu den bereits bestehenden Einsätzen hinzugekommen sind. Beginnt der Techniker die Arbeit an einem Auftrag, setzt er einen Zeitstich, weil das Gerät automatisch den Zeitpunkt der Auftragsbearbeitung als Startzeit der Rückmeldung erfasst.

Bei der Auftragsabwicklung vor Ort wird der Techniker in vielerlei Hinsicht von der Software unterstützt. So erleichtern beispielsweise kategorisierte Schadensbilder und Kodierungsfragen die standardisierte Eingabe von Störungsmeldungen. Auch für unproduktive Zeiten wie Reise- und Wartezeiten oder Pausen sind Codes hinterlegt, was eine lückenlose und detaillierte Dokumentation des Tagesablaufs ermöglicht. Nach Abschluss der Servicearbeiten quittiert der Kunde die geleisteten Dienste. Anders als bei den Notebooks ist dazu kein Unterschriften-Pad mehr nötig, denn auf dem Display des Smartphones kann der Kunde mit fast jedem stiftartigen Gegenstand, zur Not auch mit einem Streichholz oder mit seinem Fingernagel, unterschreiben und so sein Einverständnis mit den registrierten Tätigkeiten dokumentieren. Der Techniker kann dann ganz bequem aus dem Smartphone heraus per Fax oder E-Mail den Einsatzbericht an den Kunden und die Zentrale senden.
Die Vorteile dieser mobilen Lösung liegen auf der Hand. Neben der Kompaktheit und der einfachen Bedienbarkeit des Gerätes spricht vor allem auch die Aktualität und Genauigkeit für diese Art der papierlosen Datenverarbeitung. Die Endzeit des Einsatzes wird vom System automatisch beim Speichern der Rückmeldung gesetzt, so dass dieser Automatismus die Funktion einer Stempeluhr erfüllt und stets präzise Zeiten gemeldet werden. In der Einsatzplanung können die gesammelten Daten (Betriebsstunden der Maschine, Störungsursachen und -häufigkeit, Verschleiß bestimmter Teile etc.) dann in Relation gesetzt werden und statistisch ausgewertet werden. So liefern die vor Ort beim Kunden gesammelten Informationen wertvolle Erkenntnisse für das Wissensmanagement und können in die strategische Planung – Schadensvorbeugung, Wartungsstrategien und Produktentwicklung – des Unternehmens einfließen.

Info:
Android ist sowohl ein Betriebssystem als auch eine Software-Plattform für mobile Geräte wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablets. Basis der freien, quelloffen entwickelten Software ist der Linux-Kernel. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner hatte Android als Smartphone-Betriebssystem im dritten Quartal 2011 einen weltweiten Marktanteil von 52,5 Prozent.

Abbildungen:

Abb. 1: Optionsauswahl im Hauptmenü

Optionsauswahl im Hauptmenü
Abb. 2: Eingabefelder der Rückmeldung

Eingabefelder der Rückmeldung
Abb. 3: Auswahl der Störungsursache


Auswahl der Störungsursache

Abb. 4: Wochenbericht in der Einsatzplanung

Wochenbericht in der Einsatzplanung